top of page

Europameister-schaften 2023,(SLO)

25. bis 28. Mai 2023


Erneut schreiben wir Geschichte

"Das erste Mal gab es für den schweizerischen Ruderverband eine Doppelbesetzung an einer EM." Fabienne Schweizer und ich starteten in zwei Disziplinen; Doppelvierer und Doppelzweier. Konkret heisst das, wir absolvierten sechs Rennen anstelle von zwei bis drei.


Knapper 6. Rang im Doppelvierer

"Was für ein geiles Rennen."

Auf dem Blatt sind wir heute noch die Nummer 6, jedoch spüre ich, es dauert nicht mehr lange bis wir ganz vorne dabei sind. Es fehlten nur 0.3 Sekunden für den 4. Rang,

2 Sekunden für Bronze und 5 Sekunden für Gold (UKR). Am ersten Weltcup lagen wir noch 14 Sekunden hinter Ukraine.

"Der Teamgeist im Final war einfach magisch und das olympische Feuer brannte in jedem von uns stärker denn je."

Salome Urich (links) | Fabienne Schweizer | Pascale Walker | Lisa Lötscher (rechts)

„Ich bin stolz auf uns und unsere Leistung als Team. Weiter so!"


Solider 7. Rang im Doppelzweier

Nach dem Vierer-Final vom Samstag stand für Fabienne und mich das sechste und somit letzte 2000 Meter Rennen auf dem Plan. Das Ziel für den B-Final war klar: "Wir wollen das Rennen gewinnen." Diese Klarheit im Kopf war das Ticket zum Erfolg. Wir marschierten Zentimeter um Zentimeter von allen Booten weg. Dabei vertrauten wir unserem Können und glaubten an unsere Fähigkeiten. Mit Erfolg: Sieg im B-Final bedeutet der 7. EM Rang.

Fabienne Schweizer, links | Lisa Lötscher, rechts (Bilder by www.jeanmiphotographies.ch)

„Diese EM hat uns noch stärker gemacht als wir bereits sind. Ich habe jedes Rennen mit dir genossen.”


bald geht es an den Weltcup 2 in varese

Am 16. bis 18. Juni 2023 werde ich erneut für die Schweiz an den Start gehen.


In welcher Disziplin wird der Cheftrainer in den nächsten zwei Wochen entscheiden.

Mein Motto: "Mir, Lisa, vertrauen, geniessen, Spass haben und unbegrenzt alles Positive anziehen."



留言


bottom of page